DFlag JapFlag EnFlag
Kochbuch
Startseite AGB Impressum Versandkosten Datenschutz Kontakt Links

Maki-Sushi

Maki

Grundsätzliches:

Bevor Sie hiermit anfangen können, müssen Sie den Sushi-Reis schon fertig gekocht haben. Zunächst also bitte das Kapitel Sushi-Reis kochen lesen. Alle Zutaten können Sie bei uns als Schnupper-Paket oder als Profi-Paket bestellen. Für Maki-Sushi (das sind die kleinen Rollen) brauchen Sie dünne Algenblätter. Die etwa Servietten-großen Algenblätter schneiden Sie einmal quer durch.

Das Füllen mit Reis

Maki

Dieses halbierte Algenblatt legen Sie so auf die Bambusmatte, dass das Blatt vorne mit der Matte abschließt. Den hinteren Rand des Algenblattes mindestens 1 cm frei von Reis lassen. Der vordere Rand kann kleiner sein. Auch in der Mitte darf nicht zu viel Reis liegen. Es muss noch Platz für Gurken oder Lachs bleiben.



Maki

Reis dünn mit Wasabi bestreichen und mit Sesamkörnern bestreuen. Halbieren Sie eine Salatgurke längs und entkernen Sie sie. Aus den entkernten Hälften schräge, dünne Gurkenstreifen schneiden. Legen Sie die Gurkenstreifen in die Mitte.


Das Einrollen

Maki

Den vorderen Rand der Bambusmatte leicht mit den Daumen anheben. Mit 8 Fingern die Gurkenstreifen andrücken. Mit den Daumen leicht einrollen. Dabei Matte ein wenig hochziehen. Wenn die 8 Finger beim Einrollen von der Matte berührt werden, lässt eine Hand los und rollt mit dem Daumen der anderen Hand zusammen weiter ein. Die Gurkenstreifen auch noch andrücken. Vor dem endgültigen Umschlagen wird die Matte (wie eine Markise) noch einmal nach vorne und innen gezogen. Die Form der Bambusrolle wird dadurch ganz rund. Der Rand der Bambusrolle muss vor dem Rand des Algenblattes angedrückt werden, wie auf dem Foto.

Maki

Bambusmatte leicht von oben mit den Zeigefingern andrücken, dabei mit Mittel-, Ring- und kleinen Fingern Gegendruck ausüben, von vorne mit den Daumen drücken. Bambusmatte wieder ein Stück weit von der Rolle lösen und hochklappen. Stück weit von der Rolle lösen und hochklappen. Die Algenblattrolle mit den Fingern festhalten. Die Bambusmatte mit der Algenblattrolle vorsichtig eine halbe Umdrehung nach vorne rollen und nochmals andrücken. Der Rand wird durch den klebrigen Reis "verklebt".

Die Rolle von der Bambusmatte nehmen und mit der Seite, an der das Algenblatt zusammenklebt, nach unten auf eine glatte Fläche legen. Die Flüssigkeit im Reis sorgt dabei dafür, dass die Klebfläche sich nicht wieder löst.

Das Schneiden

Maki

Das Messer kurz ins Wasser tauchen! Mit einer Hand die Rolle festhalten. Zuerst die lange Rolle in der Mitte durchschneiden. Mit leichtem Druck zunächst das Algenblatt schneiden, dann langsam und mit weniger Druck den Reis mit Gemüse/Fisch schneiden. Der letzte Druck reicht aus, um das Algenblatt durchzuschneiden. Vor dem nächsten Schnitt wieder das Messer befeuchten, sonst klebt der Reis fest.

Die beiden Hälften der langen Rolle nebeneinander legen. Mit angefeuchtetem Messer jede Hälfte in 3 Teile schneiden. Dabei wieder mit leichtem Druck die Algenblätter und weniger Druck die Füllung schneiden.

Maki

Die 6 Sushi-Rollen aufrecht hinstellen. In der Mitte können Sie die schräggeschnittenen Gurkenstreifen sehen, die äußere Form ist durch die Bambusmatte nicht ganz rund. Auf einen kleinen Teller gießen Sie ein wenig Soja-Sauce und einen Klecks Wasabi. Die Sushi-Rollen werden kurz in beide Zutaten gestippt, dazu ein Hauch von eingelegtem Ingwer – guten Appetit!